Tag: Nepean Valley

Die Geschichte von Australien

von am Samstag, 12. Juni 2010, unter Geschichte

Die ersten Bewohner kamen im Zuge einer großen Völkerwanderung vor mindestens 50.000 Jahren aus Asien nach Australien. Sie kamen zu Fuß in kleinen Booten, mit vielen Zwischenstationen, die heute nicht mehr möglich wären. Das Klima war damals wesentlich kühler. Eine Eiszeit hatte auf der Nordhalbkugel viel Wasser in kilometerdicken  Eisschollen gebunden, so dass der Meeresspiegel etwa 122 Meter niedriger war als heute. So konnte man die Torres Strait von Neuguinea nach Australien trockenen Fußes überqueren, und die indonesische Insel Timor lag nur 96 Kilometer von der australischen Nordküste entfernt.

Niemand weiß, warum die Menschen kamen. Vielleicht aus Rastlosigkeit oder Not, oder sie wurden von mächtigeren Stämmen  gen Norden getrieben. Sie erschienen auf der Bildfläche und fingen an, sich auf dem Kontinent zu verteilen. Weitere Völkerwanderungen folgten, die letzte vor etwa 5000 Jahren. Mindestens zwei Menschentypen machten diese Wanderung. Eine kräftige Rasse, die die Anthropologen “robust” nennen, und eine schlankere, “grazile” Rasse. Die heutigen Aborigines sind Nachkommen der “Grazilen”.

Sie verteilen sich weitflächig auf dem Land, auf dem in jenen Tagen so bizarre Tiere wie bis zu drei Meter große Kängurus und Wombarts von der Größe eines Nashorns lebten. Archäologen fanden nahe Melbournes Tullamarine Airport 40.000 Jahre alte Camps,  im Nepean Valley bei Sydney 45.000 Jahre alte Steinwerkzeuge und in einer Höhle bei Hobart 35.000 Jahre alte Knochen. (Damals konnte man vom heutigen Festland nach Tasmanien gehen, ohne Nasse Füße zu bekommen. Im Lake Mungo National Park in New South Wales entdeckten Anthropologen die verbrannten Überreste einer 35.000 Jahre alten Frau, die erste bekannte Leichenverbrennung. Vieles von dem, was wir über diese frühen Australier wissen, stammt von Steinwerkzeugen, Lagerresten und Felsenkunst. Der Zugang zu einigen dieser heiligen Stätten, Friedhöfe und Höhlengalerien ist Nichtaborigines verboten, aber es gibt Tausende von Felsenmalereien, vor allem in Kakadu und auf Cape York, die Touristen offen stehen, meist jedoch nur in Begleitung eines Aborigine-Führers.
Vor etwa 8000 Jahren begann die Erde sich zu erwärmen. Das Eis schmolz, der Meeresspiegel stieg, und die Ebenen, auf denen sich viele Generationen von Aborigines niedergelassen und gejagt hatten, wurden seichtes Wasser. Der Golf von Carpentaria, die Torres Strait und die Bass Strait.
Große Felsenkunstgalerien im Kakadu National Park im Northern Territory und in der rauen Kimberly-Region erzählen die Geschichte jener Tage. Wüstenszenen wichen einer Küstenlandschaft voller Bäume, tanzende Figuren wichen speerschwingenden Menschen. Vielleicht repräsentieren diese Szenen den Konflikt, als Tieflandbewohner vom steigenden Wasser auf das höher gelegene Land ihrer Nachbarn getrieben wurden. Als das Wasser nicht mehr weiter stieg und Australien seine jetzige Form annahm, saßen die Aborigines auf ihrer Insel fest und zwar ungestört, bis an einem Sommertag 1788 eine Flotte aus elf englischen Schiffen, bekannt als “First Fleet”, in die Botany Bay segelte. Die ersten aufgezeichneten Worte der Aborigine zu einem Weißen waren “Warra Warra!”. Übersetzt bedeutet es: “Geh weg!”.

Frühe Seefahrer

Australiens “Entdeckung” durch Capitain Cook im Jahr 1770, seine unerschütterliche, “bis zu den Schnürsenkeln” britische Vergangenheit und der Union Jack in der Flagge lässt einen leicht übersehen, dass die Engländer recht spät die Antipoden erforschten. Andere waren vor ihnen hier, auch wenn sie nur Schiffswracks und Ortsnamen hinterließen. Auf einer modernen Karte Australiens kann man lesen, welche Europäer den Kontinent besuchten.
Tasmanien, Cape Leeuwin (in Western Australia) und Groote Island (in Queensland) sind holländische Bezeichnungen aus dem 17. Jh, als der Kontinent als Neu-Holland bekannt war. Der Bonaparte-Archipel im Northern Territory und die Fleurieu-Halbinsel in Southern Australia wurden von den Franzosen getauft. Der Name der Houtman Abrolhos Islands ( in Western Australia), wo man frühe Wracks fand, ist von dem portugiesischen Begriff für “Halte deine Augen offen” abgeleitet. Die Torres Strait, die Cape York von Papua-Neuguinea trennt, ist nach dem Spanier Luis Torres benannt, der die Meerenge 1607 durchsegelte und es irgendwie schaffte, den Kontinent zu übersehen.
Das ist die Kurzfassung der frühesten europäischen Geschichte des Kontinents, einer 7,8 Millionen km² großen Landmasse in der hintersten Ecke des Südpazifiks, entdeckt und vermessen druch eine Reihe von Unfällen, zufälligen Landungen, verpassten Chancen und sonstigen Umständen.

Hinterlassen sie einen Kommentar :, , , , , , , , , , , , , , , , mehr...